Nächstes Spiel
Keine Spiele

Kalender abonnieren
TrainingTurnierSpielTermin
August 2020
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

September 2020
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930

Oktober 2020
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031


  NEWS
  MadDogs2 ringen die Eisbären nieder

5:3 (2:2/ 2:0/ 1:1) Heimsieg gegen die Eisbären Balingen

Am Sonntag kam mit den Eisbären Balingen ein Top-3-Team der vergangenen Saison in die Nebenhalle der SAP-Arena. Für die Gäste war dies das erste Saisonspiel, die Hausherren wollten nach 2 Niederlagen zum Auftakt die ersten Punkte auf die Habenseite bringen. Mannheim erwischet einen Traumstart. Leon Bachstein erzielte nach 31 Sekunden mit dem ersten Torschuss das 1:O (Assist Haas und Marhöfer). Doch die Freude währte nicht lange, Zeiselmeiers Schuss ging wie eine Flipperkugel durch sämtliche Füße vor dem MadDogs-Gehäuse und schon stand es 1:1 (2. Minute). Und erneut Zeiselmeier brachte die Eisbären in der 10. Spielminute mit 2:1 in Front. Doch die Hausherren blieben dran und Luca Werner ließ in der 16. Minute mit einem knallharten Schuss in den Winkel zum 2:2 Gästetorhüter Schindler nicht den Hauch einer Chance (Vorlage Haas).
Im Mitteldrittel sahen die Zuschauer ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die bis zur 31. Minute von beiden Torhütern zu Nichte gemacht wurden. Carsten Haas brachte seine Farben auf Zuspiel von Leon Bachstein in Führung. Und es kam noch besser: in Überzahl erhöhte Leon Bachstein nach einer schönen Kombination über Brittany Kucera und Luca Werner zum 4:2 (33. Minute).
Im Schlussabschnitt erhöhte Balingen den Druck, Angriff um Angriff rollte auf das Gehäuse von Philpp Jandura, der mit tollen Paraden den Vorsprung für sein Team sicherte. Aber auch er war in der 55. Minute machtlos, als er von Haudek aus dem Gewühl vor dem Tor heraus überwunden wurde. Balingen nahm im Anschluss den Torhüter zu Gunsten eines 6. Feldspielers heraus, machte unheimlichen Druck, doch den letzten Treffer erzielten die MadDogs, Jan Viola versenkte die Scheibe in der 60. Minute im leeren Tor zum vielumjubelten 5:3 Endstand.
Mannheim zeigte 60 Minuten eine kämpferisch und läuferisch überragende Partie und hatte mit Philipp Jandura einen großartigen Keeper, der ein ums andere Mal die Balinger Angriffsbemühungen vereitelte. Mit dem Rückenwind geht es nun am nächsten Sonntag zum Derby nach Eppelheim, wo man zum ersten Mal mit der neu gebildeten 1b der Eisbären die Schläger kreuzen wird.

Montag, 21. Oktober 2019 um 10:08 (claus.unser)

 
Besucher insgesamt (seit 6.12.2007): 364588 | ~ Besucher pro tag: 78.8 | Besucher heute: 149